„Binnenvaart Telematica Award“ für Bargelink

erstellt am: 12.01.2019 | von: Axel | Kategorie(n): Bargelink, Schifffahrt

Am 28. Dezember wurde Bargelink Geschäftsführer Axel Götze-Rohen mit dem „Binnenvaart Telematica Award 2018“ ausgezeichnet.

Visionär, richtungsweisend und innovativ„, so beschreibt die Jury den Preisträger. Götze-Rohen ist erster Preisträger aus Deutschland. In ihrer Begründung für den 10. Telematica Award schreibt die Jury, dass Bargelink eine „bemerkenswert innovative Erfolgsgeschichte“ sei. Der Start in 2001 und das Management-buy-out 2003 wären exzellente Beispiele einer überzeugenden Vision. Götze-Rohen habe sich erfolgreich dafür eingesetzt, die Binnenschifffahrt zu einem modernen Wirtschaftszweig zu entwickeln.

Daten waren das Hauptthema des Telematica Dag an Bord der Nijmeger KSCC Schipperscentrum. Dazu passte auch eine Präsentation der vielfältigen Daten, die tagtäglich auf dem Marktplatz Bargelink generiert werden. Nach der Auszeichnung durch Annette Augustin vom Bureau Telematica Binnenvaart, zeigte Götze-Rohen beeindruckende Zahlen. So sind inzwischen 1.653 Unternehmen aus über zwölf Ländern registriert. Dazu gehören 1.451 Binnenschiffe mit einem Gesamtladevermögen von 2.773.780 Tonnen, die im vergangenen Jahr 13.202 Mal angeboten wurden. Das entspricht durchschnittlich ca. 1.100 Schiffsangeboten im Monat. Die größte Gruppe ist die, mit einer Tonnage von 751 bis 1.350 Tonnen.

Beeindruckend sind auch die Werte bei den angebotenen Ladungen. 2018 waren es insgesamt 10.421.000 Tonnen in dreizehn Gütergruppen. Mit 5.682 Millionen Tonnen waren Baustoffe und Mineralien die wichtigsten Güter. Kohlen, Koks und Erze rangierte auf Platz vier mit 683.000 Tonnen. Mit 288.000 Tonnen rangieren Abfälle und Sekundärbrennstoffe (z.B. Holzhackschnitzel) im Mittelfeld.

Götze-Rohen zeigte ferner die Güterströme auf, wie sie auf dem Marktplatz angeboten werden. Auf den ersten drei Plätzen bei den Laderegionen rangieren Belgien/Nord-Frankreich, Niederlande-West und Niederlande-Süd/Ost. Bei den Empfangsregionen lag die Region Niederlande-West auf dem ersten Platz, gefolgt von Belgien/Nord-Frankreich und Niederlande-Süd/Ost. Größte Export-Region aus Deutschland war der Niederrhein mit 1,3 Millionen Tonnen.

Diese und diverse andere Statistik-Daten will Bargelink in diesem Jahr in seinem Bargelink-Business-Center präsentieren, weil auch Banken, Versicherungen und Verwaltungen an solchen Daten interessiert sind. Im holländischen gibt es dafür einen schönen Spruch: „Meten is weten“, also „Messen ist wissen“. Zu diesem Wissen will Bargelink seinen Teil beitragen und der Binnenschifffahrt weiterhin wichtige Geschäftsimpulse liefern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.